Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Am Röstigrat

Am Röstigrat
Text: Daniel Anker | Datum: 15.11.2016
Am Röstigrat
La Berra / FR

km

1200 hm  1000 hm

07:00 h

wt2
Der zweite und gemütlichste, weil mit Tisch und Bänken bestückte Gipfel dieser sechsgipfligen und mindestens sechsstündigen Tour hat zwei Na-men: Le Cousimbert/Käsenberg (1633 m). Der Doppelname deshalb, weil der Berg auf der deutsch-französischen Sprachgrenze der Schweiz liegt. Diese wird seit Mitte der 1970er-Jahre gerne als Röstigraben, rideau de rösti (Röstivorhang) oder barrière de rösti (Röstizaun) bezeichnet, wobei rösti auch roesti und röschti geschrieben wird. Rösti sind eine Kartoffelspezialität ursprünglich aus der Deutschschweiz, die aber heute auch in der Welschschweiz gebraten und gegessen wird. Seinen Namen hat der Röstigraben vom Tal der Saane/Sarine, die im Kanton Freiburg streckenweise die Sprachgrenze bildet. Geografisch gesehen ist der Sprachengraben allerdings mehr ein Grat als ein Graben. Gerade beim Plasselbschlund nordstöstlich von La Berra (1719 m), einem riesigen Trichter, in dem die böse Ärgera entspringt, die flussabwärts zu La Gérine wird. Am Rande dieses Schlundes ziehen wir stundenlang über sonnige Höhen, sagen nach links «Taag woou» und nach rechts «bonjour». 
Toureninfo

WT2
Lange Tour

Buvette La Berra östlich der Bergstation des Sesselliftes

sentiers-raquettes.ch
laberra.ch

Plasselb – auf der Dorfstrasse westwärts zurück und links in die Sageboden-Strasse – auf ihr abwärts und taleinwärts zur Brücke (873 m) über die Ärgera am Eingang (oder Ausgang) des Plasselbschlundes (man könnte auch dem Wanderweg im Auenwald der Ärgera folgen, was zwar schöner, aber je nach Schneelage auch anstrengender ist – und die Tour dauert noch lange) – hinein in den Schlund, nochmals der Strasse folgen bis zu einem Holzgebäude (ca. 940 m) rechterhand: Schneeschuhe montieren und losstapfen! – Roggena – Birbaumli (ab dieser Hütte mehr oder weniger auf dem Sommerwanderweg bis La Patta) – Muschenegg – Chrützflue (1263 m), ein bescheidener Gipfel, der aber beiden Teilen des Names gerecht wird – Buvette Crau-Rappo (geschlossen) – Erschliessungsstrasse – Berggasthaus Gros Cousimbert (geschlossen) – direkt über den Nordgrat hinauf zum eingezäunten Gipfelkreuz und -tisch von Le Cousimbert/Käsenberg (1633 m) – auf dem markierten Trail via Supillette (1584 m) zum Buffet La Berra (offen) – hinauf zum Triangulationssignal La Berra (1719 m) – in ständigem Auf und Ab über den Grat, dabei die kreuzbewehrten Gipfel La Berra Est (1687 m) und Parc des Fayes (1572 m) überschreitend sowie zuletzt eine namenlose Kuppe rechts umgehend zum Berggasthaus Auta Chia d’Amont (1458 m; auch Hauta Chia geschrieben; geschlossen) – La Patta (1616 m) – über den S-Rücken in einen Übergang (1509 m) – ostwärts in gewelltem Gelände zur Grattawache-Hütte (keine Buvette) – dem Sommerweg folgend hinunter nach Schwarzsee Bad und ins Hotel Bad (offen).

VARIANTE
Abstieg vom Käsenberg auf dem markierten Schneeschuhtrail nach Montsoflo (ca. 1035 m), der Talstation im Skigebiet La Berra. Abstieg von La Berra über die Gîte d’Allières nach La Savoleyre (ca. 940 m) im Tal von La Valsainte.

AUSGANGSPUNKT
Plasselb (856 m), Bus von Freiburg

ENDPUNKT
Schwarzsee Bad (1055 m), Bus nach Freiburg