Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Versteckter Klassiker

Versteckter Klassiker
Text: Markus von Glasenapp | Datum: 15.11.2017
Versteckter Klassiker
Giustöckli 3061 m / GR,UR

km

hm  hm

05:30 h

zs-plus
Touren am Oberalppass? Dieser Vorschlag lässt die meisten nur müde abwinken: «Abgelatschte» Touren und zu viele Leute. Wer jedoch die Karte etwas genauer studiert, wird feststellen, dass neben den zweifelsohne sehr beliebten und daher oft auch etwas überlaufenen Touren um den Pazolastock auf der Nordseite auch ein paar Highlights versteckt liegen. Der grosse Nordhang des Giuvstöckli ist eines davon. Um die grandiose Abfahrt zu erreichen, ist allerdings auch etwas mehr Schweiss zu vergiessen als sonst in dieser Gegend. Meist spurt man einen Grossteil der Route selbst und muss die Verhältnisse der steilen Abfahrt beurteilen, ohne auf bereits vorhandene Spuren verweisen zu können. Sichere Verhältnisse sollten für diese Unternehmung herrschen. Auch die Rückkehr zum Oberalppass über die Fellilücke verlangt ein gute Portion Willen und Kondition. Die Tour ist aufgrund des hohen Ausgangspunktes und der Nordexposition der Abfahrt in den meisten Wintern bis spät in den Mai hinein machbar.  
Toureninfo

4, schwierig 

andermatt.ch
disentis.ch

Aufstieg: Vom Oberalppass in Richtung Pass Tiarms und lange querend ins Val Val hinein, in etwa in Höhe des Wanderwegs (einige steile Passagen, um 35 Grad) zu P. 2561. Hierher kann man auch gelangen, indem man vom Oberalppass über die Fellilücke zur Wyssenlücke (P. 2826, nördlich des Piz Tiarms) aufsteigt und von dort linkshaltend ins Val Val abfährt. Man wendet sich nach rechts und steigt über steile Hänge zum Grat westlich des Giuvstöckli (letztes Stück bis 39 Grad). Falls man Lust hat, kann man den Gipfel noch über einen leichten Blockgrat erreichen.

Abfahrt: Der einfachste Einstieg in die grosse Nordflanke findet sich an der Fuorcla da Giuv (zuoberst bis 40 Grad steil), mit etwas Gespür lassen sich aber noch viele andere Linien finden, die von oben einsehbar sind. Dem Verlauf des Tals folgend zu den Hütten der Alp Obermatt abfahren. Bei viel Schnee in tiefen Lagen ist eine Abfahrt durch das Fellital hinunter zur Gotthardautobahn möglich. Diese Route führt jedoch entlang eines engen Waldweges und ist wenig lohnend. Besser, man steigt Richtung Süden zurück zur Fellilücke und beendet die Tour mit einer zweiten, kurzen Abfahrt zurück zum Oberalppass.

Ausgangs- und Endpunkt
Oberalppass