Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Zackige Unternehmung im Aletschgebiet

Zackige Unternehmung im Aletschgebiet
Text: Niki Huywler | Datum: 15.11.2018
Zackige Unternehmung im Aletschgebiet
Gross Grünhorn / VS

km

2040 hm  2760 hm

10:00 h

zs-plus
In der Gegend um den Konkordiaplatz kommt man sich vor wie in der Antarktis. Riesige Gletscherströme ziehen ins Tal, darüber liegen gewaltige, eisgepanzerte Bergflanken und Gletscherspalten, in denen man ganze Häuser versenken könnte. Mittendrin steht das Gross Grünhorn und erlaubt einen tollen Blick über diese einzigartige Landschaft. Der spannendste Aufstieg auf diesen 4000er führt über das Grünegghorn, eine zackige Unternehmung über einen luftigen Grat, für den man etwas Hochtourenerfahrung mitbringen sollte. Idealerweise nimmt man sich drei Tage Zeit für diese Tour, die am Jungfraujoch beginnt und am ersten Tag in die Konkordiahütte führt. Neben der schnellsten Variante, der einfachen Abfahrt über den Jungfraufirn hinunter zum Konkordiaplatz, bietet sich die Variante über den Trugberg an, um am Anreisetag noch eine schöne Abfahrt zu machen. Ein weiterer Vorteil ist dabei, dass man sich die Abfahrtsroute vom Gross Grünhorn über den zerklüfteten Gletscher einprägen kann. Als Ausstieg aus dem Gebiet bietet sich dann die Lötschenlücke an oder der Weg über die Bächilicke ins Goms.
Toureninfo

5, schwierig

Konkordiahütte, 2850 m , Tel. +41 (0) 33 855 13 94, konkordiahuette.ch

AUSRÜSTUNG
Touren-, Gletscher- und Hochtourenausrüstung

Tag 1: Zustieg Konkordiahütte vom Jungfraujoch über den Trugberg

Aufstieg: 640 hm, E / SE / S, 3,5 h
Abfahrt: 1360 hm

Vom Jungfraujoch über den präparierten Winterwanderweg zum Mönchsjoch und kurze Abfahrt über das Ewigschneefeld bis auf etwa 3400 m. Rechterhand hinaufquerend (Vorsicht, grosse Spalten in Laufrichtung) zum Trugberg (3880 m). Vom höchsten Punkt ein Stück den Südostgrat hinab, bis man in die steile Südflanke (auf 100 hm 35 – 40°) einfahren kann. Über tolle Hänge (Achtung, in der Mitte der Flanke bricht der Gletscher sehr steil ab) hinab auf den Kokordiaplatz.

Tag 2: Gipfeltag und zurück zur Hütte oder ­Jungfraujoch

Aufstieg / Abfahrt: 1400 hm, S / SW / W, 6 h

Von der Hütte über die Treppen auf den Gletscher hinunter. Aufstieg in Richtung der Grünhornlücke, schon bald abdrehen nach links und über den breiten Gletscher in Richtung Grünegghorn. In dessen Westflanke gelangt man über eine steile Rampe (oft zu Fuss) auf ca. 3500 m. Weiter die Westflanke hinauf zum Vorgipfel des Grünegghorns. Ab hier mit Steigeisen und Pickel über den Grat zum Gipfel des Grünegghorns und von dort etwas anspruchsvoller und recht luftig absteigend zum Sattel unter dem Gross Grünhorn. Nun nochmal mit Fellen bis unter die Südwestflanke, und dort Skidepot. Durch ein Couloir erreicht man den Grat und über diesen ziemlich exponiert den Gipfel. Die Abfahrt erfolgt über den spaltenreichen Gletscher in Richtung Ewigschneefeld. Hier kann die Routenfindung kniffelig sein, vor allem, wenn man der Erste ist. Der linken Seite entlang des grossen Gletscherbruches erreicht man dann über weniger anspruchsvolles Gelände wieder den Konkordiaplatz.

AUSGANGS- UND ENDPUKT
Jungfraujoch. Oder eine der Ausstiegsvarianten aus dem ­Konkordiagebiet, wie Obergoms, Lötschental  oder Fiescheralp.