Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Norco Sight C1 VLT

Norco Sight C1 VLT
Datum: 30.09.2021
Norco Sight C1 VLT

E-Bikes

Norco

9299 CHF

160 mm

150 mm

Wie viel Akkukapazität benötigt ein E-Mountainbike tatsächlich? Das brandneue Norco Sight C1 VLT rückt diese viel diskutierte Frage wieder mal prominent in den Vordergrund. Die getestete Version rollt mit einem BMZ-Akku mit 900 Wh auf die Trails. Dieser steckt voll integriert und herausnehmbar im kantigen, wuchtigen Unterrohr. Entsprechend viele Speicherzellen sind für so viel Elektropower nötig. Dass sich damit kein ultraleichtes Bikekonzept realisieren lässt, ist auf der Hand. Doch darum geht es Norco beim Sight VLT gar nicht. Die Entwickler aus British Columbia haben ein Faible für handfeste Kost. Robuste und kräftige  Bikes für ihre Hometrails an Vancouvers rauer Northshore. So ist Norco in Europa vor allem für abfahrtsorientierte Bikes bekannt. Diese Wurzeln kann auch das Sight VLT nicht leugnen. Der Carbon-Rahmen im Stealth-Design wird komplementiert durch ein hochkarätiges und potentes Factory-Fahrwerk von Fox mit 160 Millimeter Federweg. Beste Voraussetzungen also für Trail-Spass. Im Vergleich zum Vorgängermodell sitzt der Dämpfer nun parallel unterm Oberrohr.

Fettes Fahrwerk
Wie fährt sich das Sight C1 VLT nun in der Praxis? Bergauf liefert der Shimano Steps EP8 Motor kräftigen und gut dosierbaren Vortrieb. Je verwinkelter die Uphill-Trails werden, desto mehr bekommt die Fahrfreude einen Dämpfer. Zwar bieten das Fahrwerk und die Maxxis Reifenkombi mit einem Assegai 2.5 vorne und einem Disector 2.4 hinten eine gute Traktion. Doch unter dem Gewicht von gut 26 Kilo leidet die Wendigkeit. Flinke Uphill-Slaloms sind nicht die Stärke dieses E-MTBs, sie erfordern beherzte Kommandos des Piloten. Dafür geht bergab die Post ab. Das genial satte Fahrwerk lädt zu Vollgasfahrten ein. Und dann wird aus dem potenten Tourer eine Enduro-Maschine. Gröbere Brocken bügelt das Fahrwerk locker weg. Dabei legt das Sight VLT eine fast schon beängstigende Stabilität und Laufruhe an den Tag. Gleichzeitig bietet es genügend Pop, um sich trotz seiner Masse über Hindernisse zu katapultieren. Die stabile Karkasse der Maxxis-Reifen bietet einen guten Durchschlagschutz, was bei dem Gewicht auch sinnvoll ist. Je mehr Fahrt das Sight VLT aufnimmt, desto agiler wirkt es. Doch aufgepasst: In schnellen Kurven neigt das Bike dazu, übers Vorderrad zu schieben. Top: Die zupackenden Sram Code mit einer grossen 220-mm-Scheibe am Vorderrad.
 
Flexible Akku-Lösung
Auf den Enduro-Trails in Nauders zeigt sich klar: Das Norco Sight VLT ist mehr als nur ein E-Allmountain. Ob der Riesenakku tatsächlich nötig ist? Das kommt auf den Fahrstil und den Einsatzzweck an. Wer episch lange Touren fahren will und dabei keine Möglichkeiten oder Musse für Ladestopps hat, nimmt das etwas träge Handling bergauf in Kauf. Fahrern, für die maximale Reichweite eher zweitrangig ist, bietet Norco wahlweise auch Akkus mit üppigen 720 Wh oder 540 Wh an. Durch das Energie-Downgrade spart man mindestens zwei Kilo Gewicht. Und das Sight VLT wird wendiger und leichtgängiger – gerade für leichte und weniger kräftige Fahrerinnen und Fahrer eine überlegenswerte Alternative.

Ride Aligned Design
Norcos Ride-Aligned-Design-System steht für ein stimmiges Setup, das individuelle Körpergrösse, Fahrergewicht, Leistungsniveau, Geschlecht und Körperbau berücksichtigt. Mithilfe eines App-basierten Setup-Guides lassen sich in wenigen Minuten die ideale Rahmengrösse, das Fahrwerks-Setup sowie der Reifendruck bestimmen. Ein toller Service, um das Beste aus dem Bike herauszuholen. Schliesslich zeigen auch unsere Testfahrten immer wieder, wie wichtig ein gut angepasstes Setup ist. 

GESCHMEIDIG
Ein feines, sensibel ansprechendes Fahrwerk mit Fox Float X2 Dämpfer am Hinterbau macht aus dem Sight VLT viel mehr als nur ein E-Allmountain. Auch knackige Enduro-Trails sind für das Norco kein Problem. Vorne bietet die Fox Float 36 Float Factory Gabel 160 Millimeter Federweg.
 
INKLUSIVE
Ein Inbus-Tool steckt unter dem Motor zwischen Rahmen und Tretlager. Mit ihm lässt sich der Akku ein- und ausbauen. Will man das Tool auf dem Trail aus seinem Versteck holen, kann das aufgrund der Position ganz unten am Rahmen zu einer schmutzigen Sache werden.
 
WUCHTIG
Kantig, wuchtig und robust – das Unterrohr des hochwertigen Carbonrahmens bietet Platz für Akkus mit bis zu 900 Wh.
 
KOMPROMISSLOS
Der 29 Zoll Maxxis Assegai mit 2.5er Breite bietet dank Double-Down-Karkasse einen sehr guten Durchschlagschutz. Das Mehrgewicht für solche Reifen an E-MTBs für den Traileinsatz lohnt sich. Es reduziert die Häufigkeit von Pannen deutlich. Hinten ist ein Maxxis Disector montiert, ebenfalls mit DD-Karkasse.

Zitat von unserem Tester Michael Baumgartner, Tester und Bikeausbilder:
«Das Fahrwerk des Sight VLT ist ultra potent und bügelt auch bei hohem Tempo zuverlässig über grobe Enduro-Trails und verleitet dazu, gnadenlos bergab zu ballern. Die Traktion ist exzellent. Dabei verleiht das Gewicht dem Bike eine fast schon beängstigende Stabilität. Nicht in dieses Bild passt meiner Meinung nach die Neigung zum Übersteuern in schnellen Kurven. Auf Uphill-Trails erfordert der Carbon-Bolide beherzten Einsatz beim Manövrieren.»

Fazit

Das Energiebündel lädt zu Vollgasfahrten bergab ein. Laufruhig bügelt es über raue Trails. Auf langen Touren bietet der Akku Energiereserven, ohne nachladen zu müssen. 
Produktdaten

Norco Sight C1 VLT

www.norco.com

26.1 kg

Carbon

Fox 36 Float Factory Grip 2

Fox X2 Float Factory

Sram XO1 Eagle, 1x12

Sram Code RSC (220/200 mm)

One Up Carbon Adjustable Dropper

CNC Alloy, 35 mm, 40 mm

Ergon SM-10 E-Mountain Sport

DT Swiss E 1700, 29"

v: Maxxis Assegai 29x2.5" 3C MaxGrip DD h: Maxxis Disector 29x2.4" 3C Maxx Terra DD

Shimano Steps EP8

BMZ (900 Wh, 720 Wh, 540 Wh)