Drücken Sie die Eingabetaste zum Suchen

Fritschi Scout 11

Fritschi Scout 11
Text: Christian Penning | Datum: 08.01.2021
Fritschi Scout 11
Fritschi

299.95 €

Die Fritschi Scout ist der Evergreen unter den Tourenbindungen. Der Nachfolger der legendären und weltbekannten Fritschi Diamir zählt zu den weltweit meistverkaufen Rahmenbindungen. Wer glaubt, Rahmenbindungen seien schwer, sollte sich die Scout mal näher ansehen. Sie wiegt nur 35 Gramm mehr als die Hybrid-Bindung Atomic Shift. In Konstruktion und Fahrverhalten gibt es freilich markante Unterschiede. Vorder- und Hinterbacken funktionieren wie bei einer Alpin-Bindung. Der Hinterbacken ist per Drehgelenk mit dem Vorderbacken verbunden und wird beim Gehen angehoben. Ein- und Ausstieg funktionieren sehr einfach wie bei einer Alpinbindung. Und die Bindung ist auch mit Alpinskischuhen kompatibel. Dank einem minimal einstellbaren Z-Wert von 3 eignet sich die Scout auch für leichte und zierliche Skifahrerinnen und Skifahrer. Hohe Auslösekräfte sind ohnehin nicht die Stärke der Scout. Im Labortest lieferte die Bindung selbst bei der maximalen Z-Wert-Einstellung von 11 Auslösewerte, die nur leicht über denen des mittleren Z-Wertes 7 lagen. Schwere Tourengeher und Fahrer mit aggressiver Fahrweise müssen deshalb damit rechnen, dass sich die Bindung auch mal ungewollt löst. Abgesehen davon funktioniert die Sicherheitsauslösung zuverlässig wie bei Alpin-Bindungen. Seitliche Stoßbelastungen federt die Scout dynamisch ab, was die Wahrscheinlichkeit von Fehlauslösungen reduziert.

Die Verwindungssteifigkeit ist im Vergleich zu Pin- und Hybridbindungen deutlich geringer. Das macht die Bindung im Abfahrtsmodus fehlerverzeihend. Allerdings fehlt auch das letzte Quäntchen Kantendruck, was sich vor allem bei sehr sportlicher Fahrweise und auf hartem Untergrund bemerkbar macht. Im Aufstiegsmodus kam es vor, dass sich bei Ausrutschern im steilen Gelände der Bindungssteg so stark verwunden hat, dass der Hinterbacken neben der Steighilfe landete – ein weiteres Indiz für die eher weiche Konstruktion. Doch das sind Extremsituationen. Im gemäßigten Gelände und bei gleichmäßiger Belastung funktioniert die Scout im Aufstieg einwandfrei. Die Steighilfe wirkt wegen der durch den Bindungssteg ohnehin großen Standhöhe etwas stelzig und kippelig. Mit etwas Übung klappt die Bedienung der Steighilfen per Stock dafür sehr gut.

Komfortabel und sicher: Die aus- und einklappbaren Harscheisen kann man schon zu Beginn der Tour montieren und muss sie dann im verharschten Steilhang nur noch mit dem Stock aktivieren. Mit ein bisschen Übung klappt das ganz gut.

Das ergab der Labortest
- Die Abweichungen vom Z-Wert im Sichtfenster zum tatsächlichen Auslösewert bei Drehsturz lagen bei allen geprüften Werten (5, 8,5, 11) ausserhalb des Toleranzbereichs von +/- 15 % . Beim Z-Wert 11 betrug die Abweichung sogar kritische 31 %.
- Die Abweichung vom maschinell eingestellten Z-Wert lagen sowohl für Vorlage- als auch für Rücklagesturz innerhalb des Toleranzbereichs von 25 % bzw. 35 %.
- Die maximale Abweichung vom maschinell eingestellten Z-Wert (8,5) beim Drehsturz innerhalb von 25 Auslösungen lag für den Drehsturz links innerhalb des Toleranzbereichs, beim Drehsturz rechts sowie beim Vertikalsturz ausserhalb des Toleranzbereichs, aber noch nicht im kritischen Bereich.
- Die benötigte Energie („Schlag/Stoß“) für eine (Fehl-)Auslösung lag im erwünschten Bereich zwischen 4,5 und 45 Joule.

Fazit

Eine unkomplizierte und sichere Tourenbindung in klassischer Rahmenbauart – insbesondere für leichte Genusstourer.

Stärken

+ sehr einfache Bedienung
+ gut für leichte Personen
+ auch mit Alpinskischuhen kompatibel

Schwächen

– schwerer als Pin-Bindungen
– keine Einstellung für hohe Auslösewerte (schwere Fahrer) möglich
Produktdaten

Scout 11

www.fritschi.swiss

930 g (mit Schrauben und Stopper)

80, 90, 100, 115

3,5°, 11,5°, 17°

3-11

Drehsturzeinstellung vorne, Vertikalsturzeinstellung hinten

Bewertung

Genusstouren | 100 %
100%
Allroundtouren | 80 %
100%